Low FODMAP Osterhasen – Das richtige für die Feiertage

FODMAP Osterhasen – Es gibt sie doch! Sie sind vielleicht nicht aus zarter Vollmilchschokolade, aber es sind süße kleine Häschen, die man genießen darf ohne sich vor einem Kugelbauch zu fürchten.

Natürlich ist es keine Erleichtung, endlich mal eine Diät an Ostern zu zelebrieren, gerade weil ja eigentlich die Fastenzeit beendet ist. Doch das Fasten geht weiter für alle FODMAP-„Liebhaber“.

Jetzt zur Osterzeit habe ich gedacht, dass ich unbedingt Osterhasen brauche – low FODMAP Osterhasen mussten also her. Da habe ich mich an meine Kindheit erinnert. Früher haben meiner Mutter und ich immer aus Hefeteig süße kleine Tierchen geformt. Wir haben alles mögliche gemacht, Mäuse, die aussahen wie fette Ratten, Hühner und eben auch Häschen.

Mache deine low FODMAP Osterhasen

  1. Milch kurz erwärmen, bis sie handwarm ist.
  2. Hefe in die Milch rieseln lassen und solange rühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
  3. Margarine, Reissirup und Mehl unterkneten und ca. 5 Minuten weiter kneten.
  4. Teig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Teig in 6 gleich große Stücke teilen und in Hasen formen. Am besten funktioniert das, wenn man den Teig eiförmig rollt. Die Ohren kann man formen indem man oben den Teig mit der Schere einschneidet und dieses Stück dann noch mal halbiert.
  6. Dem Hasen mit Rosinen noch zwei Augen machen.
  7. Ei trennen und das Eigelb mit ein bisschen Wasser verquirlen und die Hasen damit einstreichen.
  8. FODMAP Osterhasen ca 15-20 Minuten bei 180°C backen.

Zutaten
(6 FODMAP Osterhasen)

1/2 Tasse Margarine
3/4 Tasse Milch
1 Päckchen Trockenhefe
2 Tassen Dinkelmehl
1 Eigelb
5 EL Reissirup
12 Rosinen


 

FODMAP Osterhasen

Wenn du wissen möchtest, was die low FODMAP Diät ist, habe ich hier einen Artikel für dich.

Recommended Posts